Sprungmarken

Service navigation

Fakultät für Informatik Logo-Text ESS

Hauptnavigation

Software ubiquitärer Systeme (SS2015)
Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Überblick

Master-Basismodul Software ubiquitärer Systeme

Aktuelles

Die Vorlesung am 15.7. fällt aus. Damit ist der 14.7. der letzte Vorlesungstermin in diesem Semester.

Termine

Zeit Raum Dozent
Vorlesung Di. 16:15-17:45 16:00-17:30 OH-14, E23 Prof. Dr.-Ing. Olaf Spinczyk
Mi. 10:15-11:45
Tafelübung
(14-tägig)
Gruppe 1: Mo. 10:15-11:45 OH14, 104 Dipl.-Inf. Christoph Borchert, Dipl.-Inf. Horst Schirmeier
Gruppe 2: Do. 12:15-13:45 OH16, 205
Rechnerübung
(14-tägig)
Gruppe 1: Mo. 10:15-11:45 OH12, 4.030 und 4.031 Dipl.-Inf. Christoph Borchert, Dipl.-Inf. Horst Schirmeier
Gruppe 2: Do. 12:15-13:45 OH12, 3.032 und 3.033
Die Terminplanung für Vorlesungen und Übungen ist wie folgt:
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
KW15 6.4. --- 7.4. V 8.4. V 9.4. --- - - -
KW16 13.4. TU1 14.4. V 15.4. V 16.4. TU1 - - -
KW17 20.4. RU1 21.4. --- 22.4. V 23.4. RU1 - - -
KW18 27.4. TU2 28.4. V 29.4. V 30.4. TU2 - - -
KW19 4.5. RU2 5.5. V 6.5. V 7.5. RU2 - - -
KW20 11.5. --- 12.5. V 13.5. V 14.5. --- (Himmelfahrt) - - -
KW21 18.5. TU3 19.5. V 20.5. V 21.5. TU3 - - -
KW22 25.5. --- (Pfingsten) 26.5. V 27.5. V 28.5. RU3 - - -
KW23 1.6. RU3 2.6. V 3.6. V 4.6 --- (Fronleichnam) - - -
KW24 8.6. TU4 9.6. V 10.6. V 11.6. TU4 - - -
KW25 15.6. RU4 16.6. V 17.6. V 18.6. RU4 - - -
KW26 22.6. TU5 23.6. V 24.6. V 25.6 TU5 - - -
KW27 29.6. RU5 30.6. V 1.7. V 2.7. RU5 - - -
KW28 6.7. RU5.2 7.7. V 8.7. V 9.7. RU5.2 - - -
KW29 13.7. --- 14.7. V 15.7. V 16.7. --- - - -

Inhalt

Ziel der Veranstaltung ist es, die Grundlagen und Konstruktionsprinzipien der Software ubiquitärer Systeme zu vermitteln. Ausgehend von einer kurzen Betrachtung typischer Hardwareplattformen werden schwerpunktmäßig die verschiedenen Ebenen der Systemsoftware (Betriebssysteme, Middleware und Datenhaltungssysteme) und zum Abschluss Techniken zur Anwendungsentwicklung behandelt. Auf allen Ebenen werden jeweils für diese Domäne geeignete Systeme aus Industrie und Forschung vorgestellt und bezüglich allgemeiner Konstruktionsprinzipien analysiert. Die dabei festgestellten Gemeinsamkeiten ergeben sich durch die überall gleichen Randbedingungen ubiquitärer Systeme, wie Ressourcenknappheit bezüglich Speicher, Energie und Rechenleistung, eingeschränkte Netzwerkkonnektivität und Kontextabhängigkeit des Verhaltens. Einzelne Entwicklungsmethoden und Programmiertechniken (z.B. "Software-Produktlinien") werden herausgegriffen und vertieft behandelt.

Die Studierenden sollen nach dem Besuch der Veranstaltung in der Lage sein, Kernkomponenten ubiquitärer Systeme zu bewerten, zu modifizieren oder neu zu entwickeln. Daher gibt es praktische Übungen an kleinen, drahtlos vernetzten Rechnersystemen.